Museumsverein Mönchengladbach
Startseite
Kontakt/Impressum
Datenschutz
Mitteilungen
Veranstaltungen
Jahresgaben
Museumsverein
Förderkreis
Publikationen
Museum Abteiberg
Ausstellungen
Kurse


Christian Odzuck, Geozentrik – Front/User/Top/Left, 2014, Foto:Museumsverein



Christian Odzuck, Ansicht der Installation "Geozentrik" im Hans-Jonas-Park Mönchengladbach


oben

Christian Odzuck

Geozentrik – Front/User/Top/Left, 2014

Glas, gelasert, 15 x 15 x 15 cm,
Auflage: 10 + 2 Künstlerexemplare mit Zertifikat,
signiert, nummeriert und datiert
Exemplar (8/10)
Preis: 500 Euro


In drei Phasen stellte das Projekt "Ein ahnungsloser Traum vom Park" für den Abteigarten die Frage nach der Zukunft des Mönchengladbacher Abteibergs.

Nachdem 2012 der Skulpturengarten als eine städtische Bühne präsentiert wurde, entstand 2013 eine Ausstellung, in der die Wege und öffentlichen Räume zwischen Skulpturengarten, Hans Jonas-Park und dem neu entstehenden Stadtzentrum zum Thema wurden.

Der in Düsseldorf lebende Künstler Christian Odzuck (1978 Halle/Saale) wurde erneut eingeladen, eine Arbeit zu entwerfen, die mit der Fiktion neuer Nutzbarkeiten spielt.

Im Hans Jonas Park realisierte er unter dem Titel "Geozentrik" die temporäre Verwirklichung eines Aufenthaltsorts unter einer Pergola.

Das Berliner Bad, ein aus Kostengründen geschlossenes städtisches Schwimmbad an der nahe gelegenen Lüpertzender Straße diente Christian Odzuck dabei als "Steinbruch".

Er übernahm aus der Entkernung des Gebäudes die Elemente der Lüftungsanlage und diverse Rohre, verarbeitete die Funktionselemente der dortigen Architektur für eine skulptural architektonische Neunutzung.

Als weitere Elemente ließ Odzuck Beton-Sitzbänke produzieren, die von gefundenem Diner-Mobiliar abgegossen wurden, sowie eine Platzbeleuchtung aus einer städtischen Straßenlampe.

Alle Elemente des Ensembles sind Fundstücke, teils aus dem Stadtraum bekannt, im Verfahren einer Dekontextualisierung dem Schrottwert entrissen, beim Zusammenbau sich selbst entfremdet und umgenutzt für einen neuen Sinn. Die würfelförmige Jahresgabe aus einem massiven Glasblock birgt geheimnisvoll in ihrem Inneren ein dreidimensionales Abbild jener inzwischen wieder demontierten Arbeit Geozentrik.

Bitte beachten Sie Farbabweichungen der Fotografien zum Original.


oben



Biografie von Christian Odzuck

geboren 1978 in Halle/Saale,
lebt und arbeitet in Düsseldorf

2000-2004 Studium Kommunikationsdesign an der FH Düsseldorf und Zweithörer Peter Behrens School of Architecture und Kunstakademie Düsseldorf
2005-2010 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Rita McBride und Prof. Hubert Kiecol, Meisterschüler
2011 Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW Schloss Ringenberg und Stipendium der Kunststiftung NRW - Katalogförderung
2012 Auslandsstipendium USA des Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und Arbeits- und Reisestipendium China des DCKD
2013 Publikationsförderung der Stiftung Zukunft NRW und Audi Art Award (Künstler des Rheinverlags)
2014 Förderpreis der Landeshauptstadt Düsseldorf 2014 Brachum Kunstpreis


Website des Künstlers


oben