Museumsverein Mönchengladbach
Startseite
Kontakt/Impressum
Datenschutz
Mitteilungen
Veranstaltungen
Jahresgaben
Museumsverein
Förderkreis
Publikationen
Museum Abteiberg
Ausstellungen
Kurse

Studienreise nach Baden-Württemberg
Privatsammlungen in Baden-Württemberg
18.–24. September 2020

Sammlung Domnick, Nürtingen, Foto: Michael Steinert
Sammlung Domnick, Nürtingen, Foto: Michael Steinert

Baden-Württemberg ist bekannt dafür, dass hier zahlreiche familiengeführte mittelständische Unternehmen ihren Sitz haben. Weniger bekannt ist, dass es zum guten Ruf gehört, Kunst zu sammeln und die Sammlungen öffentlich zu präsentieren. Und dies in der Regel in eigens dafür gebauten Museen. Mehrere der Sammlungen genießen international einen herausragenden Ruf, wie die Sammlung von Frieder Burda und die Sammlung(en) Würth. Neben diesen existieren viele weitere, weniger bekannte Privatsammlungen, von denen die schönsten und spannendsten besucht werden. Die Sammlungen offenbaren einen privaten Blick auf die Kunst, mehrere haben Museumscharakter, viele sind in eigens dafür geschaffener Architektur zu besuchen, eine sogar in der privaten Villa. Die Reise führt in die Städte Esslingen, Freiburg und Schwäbisch Hall und neben der Staatsgalerie Stuttgart, einem der Flaggschiffe der Kunstgeschichte, gibt es eine Weinprobe.

Dr. Ralf Poppen begleitet diese besondere Reise, der unbekannte Meisterwerke in außergewöhnlichem Ambiente präsentieren wird.

Hin- und Rückfahrt ab/bis Mönchengladbach und alle weiteren Ausflüge laut Programm im modernen und bequemen Fernreisebus.

Sechs Übernachtungen mit Frühstück insgesamt, davon vier im 4* Hotel Park Consul in Esslingen und zwei im 4* Novotel Freiburg.

Abendessen am 1. Abend und Abschlussabendessen (o. Getränke)

Alle Eintritte/Führungen laut Programm
ViadellArte-Reiseleitung (Dr. Ralf Poppen) ab/bis Mönchengladbach und zusätzlich örtliche, qualifizierte Führungen.

Der detaillierte Programmablauf mit zahlreichen, neugierig machenden Abbildungen sowie sämtliche Leistungen ist auf der Website des Vereins hinterlegt und kann gerne auch zugeschickt werden.

Reisepreis:
Preis pro Person im Doppelzimmer: 1.290 EUR
Zuschlag Einzelzimmer: 185 EUR

Mindestteilnehmerzahl: 20
Maximale Teilnehmerzahl: 25

Anmeldungen:
ab sofort nur schriftlich (Brief, Fax, Email) an ViadellArte.
Anmeldeformular als PDF zum Download.

Anmeldeschluss:
27.03.2020.

Sollten mehr als 25 Anmeldungen erfolgen, entscheidet das Los.

Veranstalter & Reisebedingungen:
Veranstalter dieser Reise ist ViadellArte, Kunst- und Kulturführungen GmbH, Thomas-Mann-Straße 32, 53115 Bonn.
Tel: 0228-9449260
Fax: 0228-944926-10,
Webseite: www.viadellarte.de
E-Mail: info@viadellarte.de

Der Museumsverein Mönchengladbach tritt lediglich als Vermittler auf. Die Reisebedingungen des Veranstalters sind im Internet unter www.viadellarte.de druck- und speicherfähig abrufbar.



1. Tag Freitag, 18.09.2020

Anreise Bus, Check-In, Kunstwerk – Sammlung Klein, Spaziergang Esslingen

Sammlung Alison und Peter Klein, Foto: Hagen Schmitt, © und Courtesy Sammlung Klein
Sammlung Alison und Peter Klein, Foto: Hagen Schmitt, © und Courtesy Sammlung Klein

Morgens starten wir im modernen und bequemen Fernreisebus von Mönchengladbach aus Richtung Süden. Noch vor der Ankunft in Esslingen (ca. 430 km) besuchen wir die Sammlung Klein. Dort präsentieren Alison und Peter W. Klein seit 2006 in einem eigens dafür, vom Pforzheimer Architekten Folker Rockel entworfenen Museum in wechselnden Ausstellungen Werke aus ihrer Sammlung. Neben der Moderne ist einer der Schwerpunkte Kunst der Aborigines, die in Europa sonst kaum zu sehen ist. Zum Zeitpunkt unserer Reise wird es eine große Fotokunst-Ausstellung geben. Die Museumsdirektorin empfängt uns persönlich und wird uns auch ins Depot führen, wo wir einige der Höhepunkte der Sammlung sehen (u.a. Sean Scully, Anselm Kiefer und Kunst der Aborigines).

Sammlung Alison und Peter Klein, Foto Franz Wamhof, © und Courtesy Ayan Farah und Sammlung Klein
Sammlung Alison und Peter Klein, Foto Franz Wamhof, © und Courtesy Ayan Farah und Sammlung Klein

Danach fahren wir weiter nach Esslingen. Die historische Altstadt mit ihren zahlreichen malerischen Gassen und Plätzen, Fachwerkhäusern und Baudenkmälern, Restaurants und Gasthäusern aus vielen Jahrhunderten wird für die nächsten Tage Ausgangspunkt unserer Ausflüge in die Umgebung sein.

Esslingen, Foto: ViaDelArte
Esslingen, Foto: ViaDelArte

Nach dem Check-In und dem Zimmerbezug in unserem, am Rand der Altstadt gelegenen 4*-Hotel Park Consul werden wir durch die Altstadt geführt und lassen den Abend beim gemeinsamen Abendessen im historischen Weinkeller Einhorn ausklingen (inkl., o. Getränke).



2. Tag Samstag, 19.09.2020

Sammlung Ritter und Staatsgalerie Stuttgart

Morgens starten wir einen ersten Ausflug, der uns nach Waldenbuch führt. Die Sammlung Ritter ("Ritter Sport") nimmt in jeder Hinsicht Bezug auf das Produkt, das die Familie berühmt (und sicher auch reich) gemacht hat. Das Quadrat und der Konstruktivismus stehen auf dem Programm und es ist erstaunlich, welche Vielfalt die Sammlung besitzt. Zum Museum gehört ein gut besuchtes Café, in dem wir eine kleine Pause machen. Und neben dem professionell geführten Museumsshop gibt es auch die Möglichkeit zum Einkauf im Werksverkauf.

Im Anschluss fahren wir nach Stuttgart und besuchen das bekannteste Museum der Stadt: Die Staatsgalerie, gegründet bereits Mitte des 19. Jahrhunderts, besitzt neben dem klassizistischen Ursprungsbau einen postmodernen Anbau, gebaut von James Stirling, und zeigt in der Sammlung hochkarätige Werke aus mehr als 500 Jahren. Werke von Cranach, Rubens, Rembrandt, C.D. Friedrich, Delacroix, Courbet, Monet, Sisley, Renoir, Degas, Cézanne und viele, viele andere. Bekannt ist sicher das umfangreiche Archiv von Oskar Schlemmer, darunter die berühmten Kostüme des Triadischen Balletts.

Der letzte Höhepunkt des Tages ist der Besuch der berühmten Weißenhofsiedlung. Die sehenswerte Anlage aus den 1920er Jahren folgt den Grundsätzen des Bauhauses und wichtige Architekten zeigten damals in Musterhäusern, wie sie sich das neue Bauen vorstellen. Die Ausstellung zählt zu den wichtigsten Siedlungen der Architekturgeschichte und ist eines der Pilgerziele von Architekturbegeisterten aus der ganzen Welt. Neben einem Rundgang ist auch die angeschlossene Ausstellung einen Besuch wert.

Der Abend steht in Esslingen zur freien Verfügung.



3. Tag Sonntag, 20.09.2020

Sammlung Würth in Künzelsau und Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Sammlung Würth, Künzelsau, Foto: ViaDelArte
Sammlung Würth, Künzelsau, Foto: ViaDelArte

Am Vormittag führt uns unser Weg nach Künzelsau, dem Stammhaus der Würth-Gruppe. Hier ist das vom Unternehmer Reinhold Würth gewünschte programmatische Nebeneinander von Arbeit und Kunst erlebbar - die Sammlung ist unmittelbar im Werk untergebracht. In 3-4 wechselnden Ausstellungen werden Werke aus der Sammlung gezeigt, die er in mehr als 40 Jahren Sammlertätigkeit zusammengetragen hat. Im Anschluss fahren wir ins idyllische Schwäbisch Hall. Hier hat Reinhold Würth eine eigene Kunsthalle für den größten Teil der Sammlung errichten lassen. Nach einer Mittagspause besuchen wir die Kunsthalle am letzten Tag der Ausstellung "Lust auf mehr – Neues aus der Sammlung Würth zur Kunst nach 1960".

Sammlung Würth, Künzelsau, Foto: ViaDelArte
Sammlung Würth, Künzelsau, Foto: ViaDelArte

Rund 170 meist neu erworbene Werke zur Gegenwartskunst sind in Schwäbisch Hall zu sehen: von Georg Baselitz und Christo, Alex Katz, Anselm Kiefer, Maria Lassnig und A. R. Penck bis zu Yngve Holen und Michael Sailstorfer. Nach der Führung haben Sie eine Stunde Freizeit und im Anschluss nehmen wir uns Zeit für einen gemeinsamen Spaziergang durch die sehenswerte Innenstadt von Schwäbisch Hall. Danach fahren wir zurück zu unserem Hotel nach Esslingen.



4. Tag Montag, 21.09.2020

Sammlung Domnick, Schauwerk Sindelfingen und Weinprobe

Morgens führt uns der Weg nach Nürtingen, wo auf einer Anhöhe die Villa Domnick steht, die eigens für unsere Gruppe ihre Türen öffnet. Die Sammlung Domnick wird Sie begeistern. Mit den 30er Jahren und vor allem in der Nachkriegszeit sammelt das Mediziner-Ehepaar Domnick zeitgenössische Kunst, führt einen Kunstsalon. Ihr Haus wird zu einem der wichtigen Treffpunkte für abstrakt arbeitende Künstler, die in der NS-Zeit als entartet verfemt wurden. Wir werden von der Leiterin der Sammlung empfangen, die uns durch das Haus führen wird.

Sammlung-Domnick, Nürtingen, Foto: Günther Bayerl
Sammlung-Domnick, Nürtingen, Foto: Günther Bayerl

Der Besuch der Villa ist ein Erlebnis und ein weiterer Höhepunkt der Reise; selten werden abstrakte Kunstwerke so intim und persönlich präsentiert. Neben den Innenräumen ist auch der umgebende Garten mit seinen Skulpturen für uns geöffnet; im Anschluss bekommen wir von der gastfreundlichen Musemsdirektorin noch einen Kaffee, bevor wir zu unserer nächsten Station weiterfahren.

Unser Weg führt uns ins nahe Sindelfingen, dort besuchen wir die Schaufler Foundation, die im Schauwerk Sindelfingen präsentiert wird und ebenfalls eigens für uns öffnen wird. Die Präsentation wirkt museal und der Kontrast zur Sammlung Domnick könnte kaum größer sein. Wir besuchen die Ausstellung des britischen Bildhauers Antony Gormley (*1950) und nehmen uns Zeit für die hochkarätige Fotokunstsammlung, die im ehemaligen Hochregallager (!) gezeigt wird. Neben der ungewöhnlichen Präsentation begeistern die Werke von Nobuyoshi Araki, Elger Esser, Günther Förg, Andreas Gursky, Candida Höfer, Marie-Jo Lafontaine, Sherrie Levine, Peter Lindbergh, Robert Mapplethorpe, Hiroyuki Masuyama, Thomas Ruff, Thomas Struth, Wolfgang Tillmans und die selten zu sehenden Fotowerke des Filmemachers Wim Wenders.

Im Anschluss fahren wir zurück nach Esslingen und genießen am Nachmittag eine Weinprobe (mit 6 Weinen) inklusive einer typischen Wengertvesper (Brot, Wurst, Käse) bei den Weingärtnern Esslingen. Sie besitzen eine Gravitationskelter, die wir uns vor der Weinprobe bei einer kleinen Führung zeigen lassen. Der Abend steht zur freien Verfügung.



5. Tag Dienstag, 22.09.2020

Check-Out und Fahrt nach Freiburg, unserer zweiten Station, mit Stopp in Baden-Baden, Besuch des Museums Frieder Burda und Stadtführung Freiburg

Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: N. Kazakov, © und Courtesy Museum Frieder Burda
Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: N. Kazakov, © und Courtesy Museum Frieder Burda

Heute Morgen verlassen wir Esslingen und besuchen zunächst in Baden-Baden die berühmteste Privatsammlung des Landes. Das private Sammlermuseum von Frieder Burda grenzt an die Kunsthalle Baden-Baden und beinhaltet neben Werken der Klassischen Moderne und der Zeitgenössischen Kunst aus der Sammlung des Bauherren und Stifters regelmäßig Sonderausstellungen.

Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: N. Kazakov, © und Courtesy Museum Frieder Burda
Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: N. Kazakov, © und Courtesy Museum Frieder Burda

Nach dem Besuch und einer Mittagspause fahren wir weiter nach Freiburg und beziehen unsere Zimmer im zentralen Hotel, wo wir die letzten beiden Nächte bleiben. Nach einem geführten Stadtrundgang steht der Abend zur freien Verfügung.

Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: N. Kazakov, © und Courtesy Museum Frieder Burda
Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: N. Kazakov, © und Courtesy Museum Frieder Burda



6. Tag Mittwoch, 23.09.2020

Vitra-Design

Vitra Design Museum von Frank Gehry, Foto: Thomas Dix, © und Courtesy Vitra Design Museum
Vitra Design Museum von Frank Gehry, Foto: Thomas Dix, © und Courtesy Vitra Design Museum

Wir starten am Morgen zu unserem Ausflug zu einem der weiteren Stars der privaten Kunstsammlungen – dem Vitra-Design-Campus. Im Schaudepot findet sich eine der wichtigsten Design-Sammlungen der Welt.

Innenansicht des Vitra Schaudepot, Foto: Mark Niedermann, © und Courtesy Vitra Design Museum
Innenansicht des Vitra Schaudepot, Foto: Mark Niedermann, © und Courtesy Vitra Design Museum

Neben der bekannten Museumsarchitektur von Frank Gehry befinden sich zahlreiche weitere sehenswerte Bauten auf dem "Vitra- Campus", u.a. von Zaha Hadid, Tadao Ando, Herzog & de Meuron. Nach einem Architekturrundgang und einer Führung zu den Höhepunkten der Sammlung im Schaudepot (gesamt 2 Stunden) haben Sie Zeit für eine Mittagspause im Café des VitraHaus und einen Bummel durch die Exponate im Flagshipstore.

Einblick in die Sammlung im Untergeschoss, Foto: Mark Niedermann, © und Courtesy Vitra Design Museum
Einblick in die Sammlung im Untergeschoss, Foto: Mark Niedermann, © und Courtesy Vitra Design Museum

Im Anschluss fahren wir zurück nach Freiburg und Sie haben noch etwas Freizeit, bevor wir zum Abschlussabendessen (inkl., o. Getränke) erwartet werden.



7. Tag Donnerstag, 24.09.2020

Fahrt nach Sankt Georg mit Sammlung Grässlin und Heimreise

Nach dem Check-Out am Morgen führt uns der Weg nach St. Georg, wo wir uns zum Abschluss der Reise die Sammlung Grässlin anschauen. Begonnen wird die Sammlung mit informeller Kunst in den 1980er Jahren. Selten: Die Kinder der Sammlungsgründer führen im Anschluss die Sammlung mit neuem Schwerpunkt weiter. Es handelt sich um die aktuellste der Sammlungen, die wir uns anschauen werden. Viele der Werke, u.a. von Martin Kippenberger, Albert- und Markus Oehlen wie auch die plastischen Arbeiten von Isa Genzken, Hubert Kiecol, Georg Herold, gelten als sperrig, manchmal zynisch und provokativ. Neben dem zentralen Ausstellungsraum gibt es in Sankt Georg zwanzig weitere Ausstellungsstationen, von denen wir uns bei einem Spaziergang einige zeigen lassen. Im Anschluss an den Besuch treten wir mit vielen Anregungen und Eindrücken die Heimreise an.



Leistungen

Hin- und Rückfahrt ab/bis Mönchengladbach und alle weiteren Ausflüge laut Programm im modernen und bequemen Fernreisebus.
Sechs Übernachtungen mit Frühstück insgesamt, davon vier im 4* Hotel Park Consul in Esslingen und zwei im 4* Novotel Freiburg.

Abendessen am 1. Abend und Abschlussabendessen (o. Getränke)
Weinprobe mit 6 Weinen und Wengertvesper

Alle Eintritte/Führungen laut Programm:

Sammlung Klein in Eberdingen
Sammlung Ritter in Waldenbuch
Sammlung Domnick in Nürtingen
Schaufler Foundation im Schauwerk Sindelfingen
Sammlung Würth in Künzelsau
Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall
Sammlung Frieder Burda Baden-Baden
Staatsgalerie Stuttgart
Weißenhof-Siedlung in Stuttgart
Vitra-Design-Museum in Weil am Rhein
Sammlung Grässlin in St. Georgen

Stadtführungen Esslingen, Schwäbisch Hall und Freiburg

Weinprobe mit 6 Weinen und Wengertvesper

ViadellArte-Reiseleitung (Dr. Ralf Poppen) ab/bis Mönchengladbach und zusätzlich örtliche, qualifizierte Führungen

Anmeldungen:
ab sofort nur schriftlich (Brief, Fax, Email) an ViadellArte.
Anmeldeformular als PDF zum Download.


oben