Museumsverein Mönchengladbach
Startseite
Kontakt/Impressum
Datenschutz
Mitteilungen
Veranstaltungen
Jahresgaben
Museumsverein
Förderkreis
Publikationen
Museum Abteiberg
Ausstellungen
Kurse

Frühere Ausgaben der Mitteilungen

Mitteilungen Juni/Juli/August 2020


Hans Haacke, Wir (alle) sind das Volk, 2003/2017
© Hans Haacke / VG Bild-Kunst, Bonn 2020

01 In den Zeiten von Corona
02 Terminänderungen: Jahreshauptversammlung
03 Terminänderung: Nachlass-Sache
04 E-Mail-Verteiler
05 Tagesfahrt nach Duisburg
06 Studienreise nach Baden-Württemberg
07 Nachruf: Dr. Busso Diekamp
08 MG_Artfriends
09 Ausstellung: Hans Haacke – Natur Kunst Politik
10 Ausstellung: Evelyn Taocheng Wang – Sour Gnossiennes
11 Praktische Kurse für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien
12 Programm
13 Öffnungszeiten
14 Impressum




In Den Zeiten von Corona

Liebe Mitglieder,

am 15. März eröffnete das Museum Abteiberg eine Ausstellung und schloss sie sogleich wieder. Danach war Andrea Bowers' Schau mit dem vielsagenden Titel "grief and hope" (Trauer und Hoffnung) eine Geisterschau ohne Publikum. Das gesamte Museum war bis zum 6. Mai geschlossen.



Ausstellungsansichten: Andrea Bowers, Grief and Hope, 2020
Foto: Achim Kukulies

Wie alle sind auch wir in diesem Frühjahr 2020 abrupt aus der Spur geworfen worden und haben nun Anekdoten, die von Schock und Veränderung handeln: Andrea Bowers konnte die Reise nach Deutschland schon nicht mehr antreten, ihre Flugtickets verfielen, weder zum Aufbau noch zum Treffen mit dem Publikum war sie in der Stadt. Bis heute kennt sie ihre Ausstellung nur per Foto, Video und Facetime, jenem magischen Videotelefon, mit dem wir während des gesamten Aufbaus kommunizierten. Andrea Bowers lief per Video gemeinsam mit uns durch das Museum, stand live mit uns in der Steinmetzwerkstatt in Mönchengladbach: Während Bowers aus Los Angeles zusah, schlug der Steinmetz Werner Jacobs die Steine für die rekonstruierte Skulptur "After You've Gone" (2002) – mit dem Blick aus dem Smartphone entschied sie über die Richtung der Schläge.

Die Ausstellung war zwischenzeitlich auch für das Publikum nur digital erlebbar. Ein Novum für die Homepage des Museums Abteiberg, die jetzt eine umfassende Ausstellungsdokumentation zeigt, mit Links zu allen acht gezeigten Filmen (drei mit deutschen Untertiteln, Gesamtlänge mehr als drei Stunden) und einer interaktiv funktionierenden 360 Grad-Tour durch die Schauräume. Ebenfalls erweitern sich auf der Homepage nun die Informationen über Museumssammlung und jüngste Neuerwerbungen, neben den Audioguides wollen wir künftig auch mehr Veranstaltungsaufnahmen digital verfügbar halten.

Inzwischen, nach der Wiedereröffnung, zeigt das Museumsprogramm dieses Jahres verschobene Daten. Die Ausstellung von Andrea Bowers wird bis zum 25. Oktober verlängert, die geplanten Veranstaltungen, Workshops und Diskussionen zur Ökologie verschieben sich in den Sommer und Herbst, mit einer hoffentlich möglichen Anwesenheit der Künstlerin selbst. Die bereits per Einladung angekündigte Abschlusspräsentation der Atelierstipendiatin Evelyn Taocheng Wang verlagern wir ebenfalls und hoffen auf das persönliche Wiederkommen der Künstlerin im Oktober.

Noch vor den Sommerferien wollen wir indessen eine Forschungsausstellung eröffnen, die aus einer außerordentlichen Gelegenheit entstand und Bowers' Thematik auf perfekte Weise ergänzt. Zu sehen sind frühe ökologische Projekte von Hans Haacke, vielfach unbekannte Arbeiten aus seinem Frühwerk um 1970, welche beispielsweise die Chemie-Abwässer am Rhein bei Krefeld zum Thema hatten. Es ist eine Wiederentdeckung, die von Ursula Ströbele am Studienzentrum zur Kunst der Moderne und Gegenwart des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München unternommen wurde. In enger Zusammenarbeit mit Hans Haacke brachte sie die raren Dokumente zusammen, die nun von Felicia Rappe und ihr zu einer zweiten Station in das Museum Abteiberg gelangen. Der Museumsverein hat spontan die Förderung dieses aufsehenerregenden Projekts übernommen, das uns hoffentlich zurückführen wird von Corona zu anderen brandaktuellen Themen. Lasst uns über Ökologie, lasst uns wieder über das Wetter reden* – Bowers und Haacke helfen uns dabei.

In diesem Sinne,
mit den besten Wünschen und herzlichen Grüßen

Susanne Titz

*WDR 1 am 6. April 2020: Wieder vom Wetter reden! Andrea Bowers in Mönchengladbach
https://www1.wdr.de/kultur/kunst/andrea-bowers-abteiberg-moenchengladbach-102.html


oben




Jahreshauptversammlung 2020
Terminverschiebung

Aus gegebenem Anlass haben wir die ursprünglich auf den 19. Mai terminierte Jahreshauptversammlung verschoben. Der neue Termin ist Dienstag, 6. Oktober.
Eine gesonderte Einladung mit Tagesordnung folgt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.


oben




Nachlass-Sache
Weitere ehemalige Jahresgaben für den Museumsverein

Die angekündigte, an die Jahreshauptversammlung gekoppelte Präsentation der Jahresgaben aus dem Nachlass von Prof. Gerhard Comelli mit Werken unter anderem von George Brecht, Sandro Chia, Georg Ettl, Hans Hollein, Giuseppe Penone, Gerhard Richter und Keith Sonnier verschiebt sich auf den 6. Oktober. Alle weiteren Informationen werden auf unserer Website hinterlegt.


oben




E-Mail-Verteiler
Weitere Aktualisierung unserer Datenbank

Selten haben sich die Vorteile digitaler Techniken so deutlich gezeigt wie in diesem Jahr. Auch einige Aufgaben des Vereins können zwischenzeitlich vom Homeoffice aus erledigt werden. Dazu zählt unter anderem die Kommunikation mit den Mitgliedern per Mail. Erneut bitten wir Sie daher darum, uns, falls nicht bereits geschehen, Ihre aktuellen Kontaktdaten mitzuteilen. Den Fragebogen zur Aktualisierung der Mitgliederdaten finden Sie auf unserer Website. Gerne können Sie aber auch einfach eine Mail mit den entsprechenden Angaben an info@mv-mg.de schicken. Vielen Dank.


oben




Tagesfahrt nach Duisburg


Siloplattform, Erweiterung MKM Museum Küppersmühle Duisburg (Simulation)
© Herzog & de Meuron

Leider musste der Besuch des Picasso Museums in Münster sowie des Fritz-Winter-Hauses in Ahlen abgesagt werden. Aktuell arbeiten wir an einer eventuellen Neuauflage dieser Fahrt für den Herbst.

Zugleich steht, wie im Januar bereits angekündigt, zum Jahresende auch noch eine Tagesfahrt nach Duisburg zum MKM-Erweiterungsbau auf dem Programm. Die Fertigstellung der von den Architekten Herzog & de Meuron konzipierten Architektur für das Museum Küppersmühle und die Sammlung Ströher ist ursprünglich für Herbst 2020 geplant.

Auch hier gilt es abzuwarten.

Das genaue Programm zu den Tagesfahrten wird spätestens in der kommenden Ausgabe der Mitteilungen für September – November vorgestellt. Zur kurzfristigen Information empfiehlt sich ein zwischenzeitlicher Besuch unserer Webseite.


oben




Studienreise
Privatsammlungen in Baden-Württemberg
18. – 24. September 2020

Sammlung Domnick, Nürtingen, Foto: Michael Steinert
Sammlung Domnick, Nürtingen, Foto: Michael Steinert

In Erwartung einer Normalisierung der Situation halten wir bislang an der in Kooperation mit ViadellArte geplanten Studienreise nach Baden-Württemberg fest. Nach Rücksprache mit den Hotels ist die kostenfreie Stornierung bis zum 5. August möglich. Von daher freuen wir uns auf Ihre Anmeldungen zu dieser besonderen Reise.

Hin- und Rückfahrt ab/bis Mönchengladbach und alle weiteren Ausflüge im modernen und bequemen Fernreisebus.

Sechs Übernachtungen mit Frühstück insgesamt, davon vier im 4-Sterne Hotel Park Consul in Esslingen und zwei im 4-Sterne Novotel Freiburg.

Abendessen am Ersten Abend und Abschlussabendessen (ohne Getränke).

Alle Eintritte/Führungen laut Programm ViadellArte-Reiseleitung (Dr. Ralf Poppen) ab/bis Mönchengladbach und zusätzlich örtliche, qualifizierte Führungen.

Der detaillierte Programmablauf mit zahlreichen, neugierig machenden Abbildungen sowie sämtliche Leistungen ist auf der Website des Vereins hinterlegt und kann gerne auch zugeschickt werden.

Reisepreis:

Preis pro Person im Doppelzimmer: 1.290 Euro
Zuschlag Einzelzimmer: 185 Euro

Mindestteilnehmerzahl: 20
Maximale Teilnehmerzahl: 25

Anmeldungen:

ab sofort nur schriftlich (Brief, Fax, Email) direkt an ViadellArte. Ein entsprechendes Anmeldeformular ist auch auf der Website des Vereins hinterlegt und kann ebenfalls zugeschickt werden.

Anmeldeschluss:

30.07.2020. Sollten mehr als 25 Anmeldungen erfolgen, entscheidet das Los.

Veranstalter & Reisebedingungen:

Veranstalter dieser Reise ist ViadellArte, Kunst- und Kulturführungen GmbH, Thomas-Mann-Straße 32, 53115 Bonn.

Tel: 0228 - 944926 – 0
Fax: 0228 - 944926 – 10

www.viadellarte.de
info@viadellarte.de.

Der Museumsverein Mönchengladbach tritt lediglich als Vermittler auf. Die Reisebedingungen des Veranstalters sind im Internet unter www.viadellarte.de druck- und speicherfähig abrufbar.


oben




Dr. Busso Diekamp
Ein Pionier in der Demokratisierung von Kunst (1928 – 2020)


Dr. Busso Diekamp, Foto (2012): Isabella Raupold

Der ehemalige Stadtdirektor, Kultur- und Schuldezernent von Mönchengladbach war von 1964 bis 1993 im Dienst der Stadt, vor allem aber im Dienst der Kunst tätig. Seine 'schlitzohrige' Kulturarbeit, insbesondere aber die Geschichten darüber, gelten als legendär. Diekamp hat in den 70er Jahren maßgeblich dazu beigetragen, Mönchengladbach zum Hotspot einer neuen Avantgarde zu machen. Gleichzeitig trieb er damit die Demokratisierung der Kunst voran.

Gemeinsam mit Johannes Cladders, dem damaligen Museumsdirektor, hat Diekamp zahlreiche Künstler bei ihren Anfängen unterstützt, die später deutschlandweit oder auch international bekannt werden sollten.

Zu nennen sind hier beispielsweise Joseph Beuys, Heinz Mack, Richard Long, Blinky Palermo, Ulrich Rückriem, Marcel Broodthaers, Hanne Darboven oder Thomas Virnich.

Parallel wurde dabei immer das große Ziel verfolgt, die damals noch mit Argwohn betrachtete Gegenwartskunst nicht weiter einer zahlenmäßig kleinen Elite vorbehalten sein zu lassen, sondern einen Zugang für Jedermann möglich zu machen.

Folge davon waren manche Partys, die im Anschluss an die jeweilige Eröffnung im Hause Diekamp stattfanden. Dass die Kombination aus ungewöhnlicher Ausstellung und neuem Kunstparty-Format letztlich dazu geführt hatte, die Besucher nicht nur aus dem Rheinland, sondern auch aus den benachbarten Beneluxländern und Künstler sowie Kunsthändler aus Italien, der Schweiz, England, Frankreich und den USA anzulocken, versteht sich von selbst.

Dem Mönchengladbacher Museum war es hierbei sogar gelungen, im Bewertungssystem des Kunstkompass, dem jährlichen Ranking der wichtigen Künstler, als eines der maßgebenden internationalen Institutionen für Zeitgenössische Kunst aufgeführt zu werden.

Auf politischer Ebene war das Ganze jedoch stets mit Argwohn betrachtet und Ankaufsvorschläge häufig im ersten Anlauf abgelehnt worden. So ist es vor allem dem Verhandlungsgeschick Busso Diekamps zu verdanken, diese im Rückblick so wichtigen Ankäufe dennoch durchgesetzt zu haben.

Dass es ihm darüber hinaus gelang, den dringend erforderlichen Museumsneubau voranzutreiben und sogar Cladders' Wunsch durchzusetzen, die Auftragsvergabe – wohlgemerkt ohne öffentliche Ausschreibung – an Hans Hollein zu vergeben, ist mit Blick auf heutige Auflagen ein Faszinosum.

Hollein war bis dato ein völlig ungekannter Architekt, der lediglich einen Kerzenladen in Wien ausgebaut und eine Kunstgalerie in New York gebaut hatte. Ende Januar ist Busso Diekamp verstorben. (EB)


oben




Jahresgaben – Sonderaktion Coronakrise
Der Museumsverein hilft KünstlerInnen
1. Juni – 31. Juli 2020



Ungewöhnliche Zeiten, ungewöhnliche Aktionen. Eine schlimme Folge der Pandemie sind enorme Einnahmeverluste im Bereich von Kunst- und Kulturtätigen.

Um die mit dem Museumsverein verbundenen KünstlerInnen möglichst direkt unterstützen zu können, bieten wir noch vorhandene Jahresgaben temporär 20 Prozent reduziert an.

Dabei verzichten lediglich wir als Verein auf diese 20 Prozent und geben den Künstleranteil ungekürzt direkt weiter!

So können Sie Gutes für KünstlerInnen tun, dabei noch tolle Kunst für Ihre Sammlung erwerben und dazu überdies Ihren Museumsverein bei seinen Aufgaben unterstützen.

Alle erhältlichen Jahresgaben sind auf unserer Website hinterlegt. (CK)

oben




MG_Artfriends
Sommerfest, Malaktion + LeMi



Noch immer ist ein allgemeines Umdenken angesagt. So auch bei den MG_Artfriends. Natürlich planen wir weiter und freuen uns auf eine Stabilisierung der Lage. Wann das aber sein wird, ist gegenwärtig noch nicht genau absehbar. Daher sind die folgenden Programmpunkte noch unter Vorbehalt zu verstehen und Änderungen möglich. Grundsätzlich werden unsere Veranstaltungen bei Facebook und Instagram veröffentlicht.

Das Format der Livestreams, wie mit Repus Beatz, soll beibehalten und erweitert werden. Künstlergespräche, Atelierbesuche und Workshops werden in kurzformatigen Videos auf den Social-Media-Formaten bereitgestellt. Überdies ist seit dem 21. Mai unter https://anchor.fm/julia-kasten der neue MG_Artfriends-Podcast bereitgestellt. Schaut einfach regelmäßig vorbei. (JK)

18. Juni 2020, Innenstadt Rheydt
Jour Fixe + Malaktion

Die Künstlerin Christiane Behr und die Montag Stiftung haben ein gemeinsames Projekt zum Mitmachen entwickelt. Passend zum Thema Upcycling und Nachhaltigkeit soll aus Müll eine Lichtinstallation entstehen!

16. Juli 2020, 15 – 22 Uhr
Jour Fixe + Sommerfest

Es wird vielfältig! Das Sommerfest wird bereits am Nachmittag starten. Gemeinsam mit dem Asta der Hochschule Niederrhein wurde ein allumfassendes Programm aufgesetzt. Im Museum und dem Garten werden DJs für Musik sorgen. Allerlei Workshops sollen zum Lernen und Mitmachen animieren.

20. August 2020, 19 – 24 Uhr
Jour Fixe + Tante LeMi

Dieser Abend wird programmreich: Produkte aus dem Unverpacktladen Tante LeMi werden für ein buntes Buffet genutzt. Elekrovocals der lokalen DJs Magnuseye und Navid untermalen den Abend. Max Schnetker sorgt für den politisch-philosophischen Input in der "runden Ecke" des Museumscafés und die künstlerische Komponente wird von Julia Kasten übernommen, die eine Führung nach eurer Wahl durchs Museum anbieten wird.


oben




Hans Haacke
Kunst Natur Politik

21. Juni – 25. Oktober 2020



Hans Haacke, Live Airborne System, 1965/68
© Hans Haacke / VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Hans Haacke (*1936 in Köln) ist bekannt für seine institutionskritischen Arbeiten, in denen er sozialpolitische Verflechtungen des Kunst(markt)systems aufdeckt und als kritischer Verfechter einer Kunst der 'Aufklärung' gesetzeswidrige und bedrohliche Realitäten thematisiert.

Vom 21. Juni bis zum 25. Oktober 2020 zeigt das Museum Abteiberg die Forschungsausstellung HANS HAACKE. KUNST NATUR POLITIK. Kuratiert von Ursula Ströbele am Studienzentrum zur Kunst der Moderne und Gegenwart, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München (12. Dezember 2019 bis 7. Februar 2020), wird sie nun in Mönchengladbach gemeinsam mit Felicia Rappe innerhalb der Sammlung der Kunst der 1960er und 1970er Jahre eingerichtet.
Die Ausstellung dokumentiert Hans Haackes biologische, skulpturale Systeme (circa 1965-72) und beleuchtet die Rolle von Systemtheorie und Kybernetik für Haackes Skulpturverständnis in jenen Jahren. Bilder dieser frühen Arbeiten und Installationsansichten seiner bedeutenden Schau im Museum Haus Lange in Krefeld 1972 zeugen von der Verwobenheit von Politik, Gesellschaft, Ökologie und Umweltverschmutzung im Werk des Künstlers.

In seinem wenig bekannten Frühwerk setzte Haacke Tiere und Pflanzen als Akteure in biologischen "Real-zeitlichen Systemen" (Jack Burnham) ein und nannte diese humorvoll seine "Franziskanischen Arbeiten".

Der namensspendende Heilige gilt als Tierfreund, der mit Tieren kommunizierte und sich ihrer annahm. Gerade diese Arbeiten hinterfragen die Trennung zwischen Kultur und Natur, sind damit signifikant für die Gegenwartskunst.

Mit "Wir (alle) sind das Volk" setzt das Museum Abteiberg im Außenraum nach Stationen unter anderem in München, Chemnitz, Halle (Saale) und Leipzig eine ortsspezifische Arbeit um, die Haacke 2017 für die Documenta 14 in Kassel konzipierte.

Die Forschungsausstellung bildet eine Ergänzung zur Ausstellung Andrea Bowers. Grief and Hope, die von Ökologie, Ökofeminismus und den Aktivistinnen und Aktivisten der heutigen Klimaschutzbewegungen handelt (15. März bis 25. Oktober 2020).

"Hans Haacke. Kunst Natur Politik" wurde in München gefördert von CONIVNCTA FLORESCIT, Verein der Freunde des Zentralinstituts für Kunstgeschichte e.V. Die zweite Station der Ausstellung in Mönchengladbach wird durch die Förderung des Museumsvereins Abteiberg e.V. ermöglicht.

Informationen zur Eröffnungsveranstaltung und zum Begleitprogramm werden aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie unter www.museum-abteiberg.de bzw. in späterer Einladung bekannt gegeben.


oben




Evelyn Taocheng Wang – Sour Gnossiennes

23. August – 25. Oktober 2020
Abschlussausstellung der Atelierstipendiatin im Museumscafé

Eröffnung: Sonntag, 23. August 2020, 12 Uhr


Foto: Evelyn Taocheng Wang, Mönchengladbach 2019

Evelyn Taocheng Wang beschäftigt sich in ihrem künstlerischen Werk mit Fragen nach individuell und kulturell bestimmter Identität: Wie beeinflusst kulturelle Prägung unsere Selbst- und Fremdwahrnehmung? Wie konstituieren sich Identität und die Wahrnehmung des Körpers? Wang erzählt in poetischen Bildern und Texten Geschichten, in denen persönliche Gefühle, individuelle Dramen mit fiktiven Geschichten verwebt werden. Neben Zeichnungen und Gemälden arbeitet Wang mit Video, Performances und zuletzt mit Kleidung und Stoffen.

Während des sechsmonatigen Aufenthalts in Mönchengladbach hat Evelyn Taocheng Wang Zeichnungen entwickelt, die nun im Café des Museums Abteiberg zu sehen sind. Der Ausstellungstitel bezieht sich auf die kleinen poetischen Klavierstücke des französischen Komponisten Erik Satie (1866-1925). Ihre melancholische Stimmung erinnert Wang an Menschen, die an einem grauen und regnerischen Tag leise auf ihren Bus warten.

Das internationale Atelierstipendium der Stadt Mönchengladbach wird durch die Josef und Hilde Wilberz Stiftung ermöglicht und betreut durch das Kulturbüro Mönchengladbach.


oben




Praktische Kurse für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien

Die vier ursprünglich für die Osterferien geplanten Kurse "Kinder malen gegen den Weltuntergang, Kids against the World!", "Malen auf Leinwand für Kinder" und "Malen auf Leinwand für Jugendliche" sowie zwei weitere Kurse werden, sofern möglich, in den Sommerferien erneut angeboten.

Anmeldungen: Alle weiteren Informationen zu den Zeiten, Themen und Kosten sowie zur Anmeldung sind auf der Internetseite des Museums hinterlegt.
www.museum-abteiberg.de

(Menü: Veranstaltungen / Praktische Kurse)


oben




Programm

I. Exkursionen


18. – 24. September 2020
Studienreise
Privatsammlungen in Baden-Württemberg


II. Führungen

19. Juli 2020
11.30 Uhr – Treffpunkt: Foyer Museum Abteiberg
Andrea Bowers – Grief and Hope
mit Melanie Seidler

16. August 2020
11.30 Uhr – Treffpunkt: Foyer Museum Abteiberg
Andrea Bowers – Grief and Hope
mit Susanne Titz


III. Ausstellungen
(unter Vorbehalt – abweichende Informationen folgen digital und/oder per gesonderter Einladung)

15. März – 25. Oktober 2020
Andrea Bowers – Grief and Hope

21. Juni – 25. Oktober 2020
Hans Haacke – Kunst Natur Politik

23. August – 25. Oktober 2020
Evelyn Taocheng Wang – Sour Gnossiennes

IV. Weitere Veranstaltungen

1. Juni – 31. Juli 2020
Jahresgabensonderaktion Coronakrise
Der Museumsverein hilft KünstlerInnen

7. Juni 2020
Erster Sonntag
Freier Eintritt
Programm für Kinder und Erwachsene
Service im Museumscafé durch ehrenamtliche Mitglieder des Vereins

18. Juni 2020
Dritter Donnerstag
& Jour Fixe der MG_Artfriends

21. Juni 2020
Ausstellungeröffnung
Hans Haacke – Kunst Natur Politik

5. Juli 2020
Erster Sonntag
Freier Eintritt
Programm für Kinder und Erwachsene
Service im Museumscafé durch ehrenamtliche Mitglieder des Vereins

16. Juli 2020
Dritter Donnerstag
& Jour Fixe der MG_Artfriends

2. August 2020
Erster Sonntag
Freier Eintritt
Programm für Kinder und Erwachsene
Service im Museumscafé durch ehrenamtliche Mitglieder des Vereins

20. August 2020
Dritter Donnerstag
& Jour Fixe der MG_Artfriends

23. August 2020
Ausstellungseröffnung im Museumscafé
Evelyn Taocheng Wang – Sour Gnossiennes

6. Oktober 2020
Jahreshauptversammlung


oben




Öffnungszeiten des Museums

Dienstag - Freitag 11 - 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11 - 18 Uhr

An jedem 3. Donnerstag im Monat: 11 - 22 Uhr

Geschlossen an folgenden Tagen:

24.12.2020
25.12.2020
31.12.2020
1.1.2021

Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag geschlossen

Skulpturengarten:
Montag bis Freitag 11 - 17 Uhr
Samstag - Sonntag 11 - 18 Uhr

Museumsverein

Die Mitgliedschaft ermöglicht freien Eintritt zu den Museen in Mönchengladbach, Informationen und Einladungen zu den Aktivitäten des Museums und des Museumsvereins; freien Eintritt zu Veranstaltungen; kostenlosen Bezug der Mitteilungen; Berechtigung zur Teilnahme an Exkursionen und zum Erwerb von Jahresgaben.

Jahresbeitrag 40 EUR, Zweitkarte 20 EUR Ermäßigungen 15 EUR
Firmenmitgliedschaft 400 EUR


oben




Impressum


Herausgeber:
Museumsverein Mönchengladbach e.V.

Anschrift

Museumsverein Mönchengladbach
Abteistraße 27
41061 Mönchengladbach

Telefon: +49 2161 252647
Telefax: +49 2161 252659
Hotline: 0177 7368528 (bei Tagesfahrten)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 - 13 Uhr

Geschäftsführer: Dr. Christian Krausch

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christian Krausch (Anschrift wie oben)

E-Mail-Adresse: info@mv-mg.de

Amtsgericht Mönchengladbach, Vereinsregister: Nr. 825

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 121 5786 0072

Bankverbindungen
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BLZ 310 500 00 Konto 61 010

IBAN: DE44 3105 0000 0000 0610 10
SWIFT-BIC: MGLSDE33

Gladbacher Bank
BLZ 310 601 81 Konto 3597016

IBAN: DE89 310601810003597016
SWIFT-BIC: GENO DE D1 GBM


Vorstand des Museumsvereins Mönchengladbach:

Dr. Carsten Christmann (Vorsitzender)
Uwe Hillekamp (Stellvertrender Vorsitzender)
Ulla Driescher
Dr. Klaus Gronen
Susanne Titz

Ehrenvorstand des Museumsvereins Mönchengladbach:

Prof. Dr. Johannes Cladders †

Beirat des Museumsvereins Mönchengladbach:

Elke Backes
Lieselotte Böhme
Robert Bückmann
Helene Hormes
Dirk Kniebaum
Dr. Karl Porzelt
Kuno Schwamborn
Melanie Söllner
Eugen Viehof
Prof. Dr. Rainer Wallnig

Redaktion der Druckausgabe:

Dr. Christian Krausch

Beiträge:

Dr. Elke Backes (EB)
Uwe Hillekamp (UH)
Julia Kasten (JK)
Uwe Riedel (UR)
Dr. Felicia Rappe (FR)
Dr. Christian Krausch (CK)
Susanne Titz (ST)

Konzept, Gestaltung, Programmierung und Redaktion der Online-Ausgabe:

Thomas W. Kuhn

Die Verantwortung für Vorträge und Veranstaltungen trägt das Museum.

In den freien Beiträgen kommen die persönlichen Ansichten der Verfasser zum Ausdruck.


oben

Weitere Texte:

Cladders-Symposium 2009

Projekt 2016: Ins Museum gehn ist k1 Kunst (PDF)

Positionspapier des Museums-vereins Mönchengladbach e.V zum Thema "Integriertes Handlungskonzept MG-Innen-stadt" (PDF-Dokument) 2018

Abteiberg Impulse