Museumsverein Mönchengladbach
Startseite
Kontakt/Impressum
Datenschutz
Mitteilungen
Veranstaltungen
Jahresgaben
Museumsverein
Förderkreis
Publikationen
Museum Abteiberg
Ausstellungen
Kurse

Minerva Cuevas, Sexy Carrot, 2019, Foto: Minerva Cuevas
Minerva Cuevas, Sexy Carrot, 2019, Foto: Minerva Cuevas

Minerva Cuevas, Installationsansicht, 2018, Foto: Minerva Cuevas
Minerva Cuevas, Installationsansicht, 2018, Foto: Minerva Cuevas
Minerva Cuevas
Sexy Carrot

2019, Bronze
ca. 18 cm x 3 cm x 4 cm
Auflage: 24 + 2 Künstlerexemplare
12 männliche und 12 weibliche Formate
Preis: 1.200 EUR

Seit 1998 vergibt die Stadt Mönchengladbach mit Unterstützung der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung ein sechsmonatiges Atelierstipendium an Bildende Künstlerinnen und Künstler.

Vom Januar bis Juli 2019 war die mexikanische Künstlerin Minerva Cuevas, geboren 1975 in Mexiko-Stadt, Gast im Atelierhaus.

In ihrem komplexen Werk untersucht die Künstlerin unter anderem die Rolle multinationaler Konzerne in der globalen Wirtschaft.

Sie thematisiert den Verteilungskampf um natürlicher Ressourcen, kritisiert Besitzverhältnisse und Werte der neoliberalen kapitalistischen Gesellschaftsordnung.

Dabei bedient sie sich der Sprache von Werbung und Warenästhetik, die in neue Kontexte gesetzt werden.

So spielen ihre sexy carrots mit den Launen der Natur, die dem Wurzelgemüse mitunter an menschliche Physiognomie erinnernde Gestalt verleiht.

In Bronze gegossen erhält dann das an sich vergängliche Doldengewächs eine Aura von Ewigkeit, die seinen Charakter als Massenware und billiges Lebensmittel in Frage stellt.

Für den Museumsverein produziert Minerva Cuevas aktuell ein einzelnes neues Exemplar, das den Mitgliedern exklusiv in einer kleinen Auflage angeboten wird.

Die Abbildungen erlauben einen Eindruck der Serie Sexy Carrots.Der Guss für den Museumsverein ist auf der Homepage und im Museum Abteiberg zu sehen.



Biografie

Minerva Cuevas (*1975 in Mexiko-Stadt) erarbeitet auf der Grundlage von künstlerischen Forschungen Projekte, die den Rezipienten ihrer Arbeit, in Form von ortsspezifischen Arbeiten und Aktionen, einen Einblick in ökonomische und politische Organisationen erlauben, Sie gründete 1998 Major Vida Corp. und 2016 die International Understanding Foundation. Seit 1999 ist sie Mitglied von irational.org,

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019 No Room To Play, daadgalerie, Berlin
2018 Dissidencia, Galpão VB, Sao Paulo
2018 Fine Lands, Dallas Museum of Art
2015 Feast and Famine, kurimanzutto, Mexiko-Stadt
2012 Minerva Cuevas, Museo de la Ciudad de México
2012 Landings, Cornerhouse, Manchester
2010 S·COOP, Whitechapel Art Gallery, London
2008 Minerva Cuevas, Van Abbemuseum, Eindhoven
2007 Phenomena, Kunsthalle Basel
2007 On Society, MC Kunst, Los Angeles
2007 Le Grand Café–Centre d’art contemporain, Saint Nazaire
2004 Schwarzfahrer Are My Heroes, DAAD, Berlin
2000 Mejor Vida Corp, Tamayo Museum, Mexiko-Stadt

Sie studierte 1993 bis 1997 Kunst an der Einrichtung Escuela Nacional de Artes Plásticas, UNAM in Mexiko


oben